Checkliste

Einige der folgende Details sind vor der Fahrt zum TÜV wichtig. Vor einem Reiseantritt oder einem Gebrauchtkauf sollte man jedoch alle Punkte unbedingt berücksichtigen.

Fahrwerk

  • Lenkkopflager "Autobahnrille": Bei frei schwebendem Vorderrad prüfen ob der Lenker in der Mitte merkbar einrastet. Wenn ja beide Lager ersetzen.
  • Lenkkopflager Spiel: Gabel unten packen und in Längs- und Querrichtung hin- und herbiegen. Falls Spiel: Lenkkopflager (Kegelrollenlager) mehr spannen oder ersetzen.
  • Radlager Spiel: Es darf weder axial noch in Kipprichtung Spiel spürbar sein.
  • Seilzüge für Gas und Kupplung: Spiel nach Herstellerangaben einstellen. Sie müssen mit möglichst wenig Krümmung und ohne Knicke verlegt sein und sich leichtgängig betätigen lassen. Sie müssen so verlegt sein dass sie auch bei maximalem Einschlagen des Lenkers nicht knicken. Soweit man das Stahlseil an den Enden sehen kann dürfen keine gebrochenen Litzen zu sehen sein. Verhaken ist ein Anzeichen für gebrochene Litzen. Auf Langstrecken-Reisen prophylaktisch Ersatz mitnehmen. Zur Pflege mit Öl-Benzin-Gemisch schmieren. Nippel an den Enden mit Hochleistungsfett schmieren.
  • Reifen: Mindestprofiltiefe (mindestens 1 6 mm) beachten auf ungleichen Abrieb und auf kleine Risse untersuchen.
  • Hinterrad-Federbeine: Auf Ölverlust untersuchen Motorrad darf nicht nachschwingen (hüpfen).
  • Vorderrad-Gabel: Es darf nach dem Fahren kein dicker ungleichmäßiger Ölfilm zu sehen sein sonst sind die Simmerringe beschädigt und auszutauschen.

Bremssystem

  • Bremsbeläge: Restliche Dicke mit zulässigem Mindestwert laut Hersteller vergleichen ggf. austauschen. Schabende Geräusche beim Rollen bedeuten: es kratzt Metall auf Metall. Nach dem Austauschen vor der Montage die neuen Beläge nicht mit scharfkantigen Gegenständen auseinanderdrücken.
  • Bremsscheiben: Restliche Dicke mit zulässigem Wert laut Hersteller vergleichen ggf. austauschen. Auf Riefen (Kratzer) achten.
  • Bremsflüssigkeitsleitungen: Auf Beschädigungen und feuchte Stellen (nach dem kraftvollen Bremsen) untersuchen. Ggf. instandsetzen.
  • Bremsflüssigkeit wechseln: Durch koordiniertes Betätigen der Bremse und entsprechendes Auf- und Zuschrauben der Ablassschrauben alte Bremsflüssigkeit hinauspumpen und frische nachfüllen bis frische (helle) an der Ablassschraube austritt. Alte natürlich nicht wegkippen sondern sachgemäß entsorgen.

Motor und Getriebe

  • Getriebeöl wechseln: Bei Kardanantrieb auch am Hinterradantrieb. Falls Ablassschraube magnetisch ist (BMW) anhaftende Späne untersuchen: Es darf nur maximal eine erbsengroße Menge dran haften und es dürfen keine einzelnen Späne Krümel oder Brocken mit dem bloßen Auge erkennbar sein anderenfalls kann mit einem baldigen schweren Schaden (blockiertes Hinterrad) gerechnet werden.
  • Motoröl: Auf Langstrecken bei schneller Fahrt möglichst häufig beobachten und nachfüllen. Ansonsten regelmäßig inkl. Filter nach Herstellerangaben wechseln.
  • Motor synchronisieren: Mit Synchrontester (bei Zweizylindern notfalls mit durchsichtigem benzingefülltem U-Schlauch mind. 2m hoch) die Leerlaufgemisch-Regulierschrauben (beim Einspritzer: die Umluftschrauben) einstellen.
  • Zündzeitpunkt einstellen: Nach Herstellerangaben falls einstellbar
  • Zündkerzen: Möglichst ersetzen notfalls reinigen und Elektrodenabstand messen. Die Farbe muss "rehbraun" sein also weder verrußt noch hellgrau/weiß.
  • Ventilspiel: Nach Herstellerangaben messen und ggf. einstellen. Bei Boxern (BMW) nicht vergessen dass sich beide Zylinder um 1 Kurbelwellenumdrehung unterscheiden.

Kraftstoff-Versorgung

  • Vergaser: Von innen reinigen
  • Benzinfilter: Ersetzen und Luftfilter reinigen.
  • Tankinhalt: Eingedrungenes Regenwasser verklumpt (emulgiert) zu einer gallertigen weißen Masse am Boden.

Elektrik

  • Licht: Abblend- Fern- Brems- und Blinklichter prüfen Höhe des Abblendlichts einstellen und ggf. unterwegs nachstellen.
  • Ersatzbirnen: Unbedingt mitnehmen.
  • Motorradtaugliche Starthilfekabel: Immer dabei haben – Die Krokodilklemmen von Auto-Starthilfekabeln sind zu groß.
  • Batteriepflege: Nach Herstellerangaben ggf. vorm Winter austauschen.
  • Lichtmaschine: Bei mangelnder Stromversorgung prüfen: Die Schleifringe (Kupfer) dürfen keinerlei schwarzen Belag aufweisen. Ggf. reinigen. Ggf. Kohlebürsten ersetzen